Warum Nahrungsergänzungsmittel?

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel enthalten Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Aminosäuren, Ballaststoffe, Pflanzen oder Kräuterextrakte. Oft sind Sie als Kombination verschiedener Stoffe zu erhalten, um eine optimale Aufnahme und Wirkung im Körper zu gewährleisten. Wir achten verstärkt auf optimale Kombinationen um die Wirkung zu maximieren.

 

In welcher Form werden Nahrungsergänzungsmittel angeboten?

Die Vitalstoffe sind in Form von Dragees, Pulver, Tabletten, Kapseln und Flüssigkeiten zu finden.

 

Warum sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Sie werden ergänzend zur Nahrung bei Mangelerscheinungen oder zur Vorbeugung, Behandlung und Therapie von Erkrankungen eingenommen, zur Stärkung des Immunsystems, um Alterserscheinungen hinauszuzögern und als Vorbeugung gegen Krebs eingenommen. Nahrungsergänzungsmittel sind keine Arzneimittel und nicht verschreibungspflichtig. Eine Verzehrempfehlung ist auf der Packung enthalten.

In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es oft nicht möglich sich ausreichend mit Nährstoffen, die der Körper benötigt zu versorgen. Die Nährstoffe in industriegefertigten Lebensmitteln nehmen immer mehr ab. Untersuchungen von Professor Dr. Hoffmann aus Weihenstephan zeigen, dass die Vitalstoffe in Obst immer weniger werden Auch hat die Menge an Polyphenolen, die für den säuerlichen Geschmack in Äpfeln verant-wortlich ist abgenommen, was dazu führt, dass sie für Allergiker weniger verträglich sind.

Um heute einen Ausgleich des autonomen Nervensystems zu erzielen oder aber genügend ATP zu bilden wären ca. 138 Bioäpfel täglich!

 

Welche Folgen hat ein Mangel an Nährstoffen?

Die Nationalen Verzehrstudie II belegen in der deutschen Bevölkerung einen drastischen Nährstoffmangel. Ein Mangel an Nährstoffen führt dazu, dass der Körper nicht optimal funktionieren kann. 85 % weisen einen Vitamin D Mangel auf, 80 % einen Folsäuremangel. 75 % der Frauen zwischen 15 bis 50 besitzen Eisenmangel, 70 % der Bevölkerung weisen Jodmangel auf, 50 % Vitamin E Mangel und 30% Vitamin C Mangel.