ENKI BER Body Energy Regulator

Die Kombination von Frequenz- und Infrarottraining

Der menschliche Organismus ist auf Bewegung aufgebaut. Doch die moderne Welt sieht anders aus. Ob im Auto, vor dem Computer oder auf dem Sofa: wir sitzen zu häufig und zu lange. In anderen Berufen müssen die Beschäftigten oft stundenlang stehen. Doch wir wissen, dass der Mensch nicht für diese Tätigkeiten gemacht ist, denn dadurch läuft der Kalorienverbrauch auf Sparflamme, Diabetes und andere Wohlstandskrankheiten werden gefördert. Auch unangenehme Verspannungen in der Muskulatur und Abnutzungs-Erscheinungen an den Gelenken usw. können hervorgerufen werden.

So einfach es vielleicht klingen mag. Der Grund vieler Menschen im täglichen Alltag zu inaktiv zu sein, liegt oft in einer mangelnden Lebensenergie für eine gesunde Aktivität. Hier können jetzt die sanft rotierenden, horizontalen und rechtsdrehenden Schwingungen der ENKI Body Energy Regulator wirkungsvoll für Abhilfe im realen Alltag sorgen.

 

ENKI Body Energy Regulator

  • sanft rotierende, horizontale und rechtsdrehende Schwingungen
  • im Sitzen, Liegen oder Stehen nutzbar
  • Frequenztraining vom Delta- über den Theta-, Schumann-, Alpha- in den Beta-Bereich
  • Infrarot-Bestrahlung mit A-, B- und C-Infrarotstrahler (Vollspektrum)

 

Frequenztraining vom Delta- bis Beta-Bereich

Messbar reagiert der Körper mit reflexgesteuerten Muskelbewegungen, mit aktivierter Muskelpumpfunktion für vermehrte Durchblutung sowie mit dem Abbau stressartiger Belastungen. Eine Anwendung ist in jeder Situation möglich, ob im Sitzen, Liegen oder Stehen.

Der große Vorteil des ENKI Body Energy Regulator liegt darin, dass die Anwendungen völlig risikofrei sind, weil keinerlei verletzende Kompressionen auf empfindliche Bandscheiben und Gelenke ausgeübt werden. Diese Impulse setzen sich in die Zellen fort und sorgen so für eine verbesserte Nährstoffversorgung, eine Anregung des Lymphsystems und allgemein für mehr Energie und verbesserte Lebensqualität.

Ein weiterer Vorteil des rechtsdrehenden Antriebs des ENKI Body Energy Regulator liegt darin, dass die Schwingungsfrequenz ganz leicht mit einer Fernbedienung auf das jeweilige Trainingsziel eingestellt werden kann. Man kann somit im Delta- über den Theta-, Schumann-, Alpha- in den Beta-Bereich hinweg den ENKI Body Energy Regulator nutzen.

Ähnlich wie bei der natürlichen Bewegung werden mit dem ENKI Body Energy Regulator mechanische, rechtsdrehende Bewegungen in Form von Schwingungen an den Körper abgegeben. Das Gehirn passt sich diesen Frequenzen spontan an und produziert dann auf natürliche Weise eigene Frequenzen, die den vorgegebenen Impulsen entsprechen.

Diesem Phänomen gab der US-Amerikaner Robert Monroe in den 1960er Jahren einen Namen. Seine Theorie der sogenannten Frequenzfolgereaktion (FFR) besagt sehr vereinfacht, dass das menschliche Gehirn einem länger anhaltenden akustischen oder optischen Reiz folgt und schließlich in dem elektrischen Wellenmuster eben dieser Frequenz zu schwingen beginnt.

 

Ein strahlendes Plus: Wärmendes Infrarottraining

Zusätzlich zu den lockernden und anregenden Schwingungen der Body Energy Regulator Platte wirken die in das Rückenteil eingebauten großflächigen Infrarotstrahler (Vollspektrum) bis in die tiefsten Gewebeschichten. Um alle Vorzüge der Infrarotstrahlung (IR-Strahlung) zu nutzen, werden sowohl A-, B- und C-Infrarotstrahler im Rückenteil eingesetzt.

IR-A-Strahler (kurzwellige IR-Strahlung): IR-A Strahlung wirkt bis in die tiefsten Gewebeschichten. Der Körper wird tiefenwirksam erwärmt, die Gefäße weiten sich und die Durchblutung wird angeregt. Die erzeugte Wärme löst Verspannungen in den Muskeln und spannungsinduzierte Schmerzen werden gelindert.

IR-B- und IR-C-Strahler (mittel- und langwellige IR-Strahlung): IR-B und -C wirkt hauptsächlich in der Haut. Hier wird die Durchblutung bis in die feinsten Kapillaren angeregt, wodurch die Regeneration der Haut unterstützt wird und die Sauerstoffsättigung der Zellen sich erhöht.

 

Detailinformationen Frequenztraining

 

Im Schlaf dominieren Delta-Wellen unser Gehirn. Diese sind sehr langsam und liegen im Frequenzbereich von 0,1 bis 4 Hz. Delta-Aktivität wird im Wachzustand nur in Trance und Tiefenhypnose und im tiefen, traumlosen Schlaf (non-REM Schlaf) erlebt. Wenn sich Menschen im Delta-Zustand befinden, wird eine hohe Anzahl von regenerierenden Wachstumshormonen ausgeschüttet und die zelluläre Regeneration angeregt.

 

0,1 – 4 Hz: Innerhalb des Delta-Schlafs findet das Hormon-Wachstum sowie die zelluläre Regeneration des Körpers statt.

0,5 Hz: Wirkt beruhigend und hilft, den Schlaf einzuleiten; stimuliert und balanciert die Neuronen und hat eine ausgleichende Wirkung auf den Neurotransmitterhaushalt; Frequenz zur Schmerzlinderung, besonders gegen Kopfschmerzen.

1 Hz: Erzeugt ein Gefühl der Ausgeglichenheit und Harmonie; stimuliert die Epiphyse zur Produktion von Melatonin, wodurch zeitabhängige Körperrhythmen in Balance gebracht werden können. Diese Frequenz soll auch dabei unterstützen, Beziehungen, in denen man sich befindet, sowie deren Dynamik klar erfassen zu können.

1,5 Hz: Stimuliert die Hypophyse, was z. B. einen regulierenden Effekt auf den Stoffwechsel hat. Diese Frequenz findet Einsatz gegen chronische Müdigkeit und wurde von 10,5 Hz abgeleitet, was der Obertonharmonik entspricht.

2,5 Hz: Hilft gegen Schlaflosigkeit und wirkt durch die Freisetzung von Endorphinen schmerzlindernd.

3,5 Hz :Unterstützt das Fremdsprachengedächtnis; kann das Gefühl erzeugen, mit allem Existierenden auf mystische Weise verbunden zu sein.

 

Wenn entspannte Ruhe in Schläfrigkeit umschlägt, stellt das Gehirn auf die langsameren, kraftvollen Theta-Wellen um, die in einem Frequenzbereich von 4 bis 8 Hz liegen. Hierbei handelt es sich um den Dämmerzustand zwischen Wachen und Schlafen und dieser wird oft von unpräzisen, traumartigen mentalen Bildern begleitet, die mit lebhaften Erinnerungen in Zusammenhang stehen können. Theta-Wellen sind dann messbar, wenn Sie sich in tiefer Meditation befinden, zum Beispiel bei bestimmten Yogaübungen, autogenem Training oder anderen Entspannungstechniken. Theta öffnet den Zugang zu unterbewusstem Gedankenmaterial, kreativen Träumereien, freien Assoziationen, verborgenem Wissen und kreativen Ideen. Interessant ist, dass bei Kindern bis ca. zum 10. Lebensjahr auch im Wachzustand ein dominanter Anteil an Theta-Wellen gemessen wird. Der Mensch scheint im Verlauf des Heranwachsens Aufmerksamkeit, Sensibilität sowie Empfindsamkeit einzubüßen.

Wenn Theta-Wellen über längere Zeit regelmäßig produziert werden, stellt sich das ideale Gleichgewicht zwischen Parasympathikus und Sympathikus ein.

 

4 Hz: Verstärkt die eigene Intuition und regt die Produktion von körpereigenen Opioiden (Enkephaline) an.

6 Hz: Eignet sich besonders für Visualisierungsübungen bzw. um das Entstehen von lebhaften inneren Bildern zu unterstützen.

5,5 Hz: Erzeugt Klarheit in Bezug darauf, welche Schritte für die eigene Weiterentwicklung unterstützend sind.

6,4 Hz: Beschleunigt Lernprozesse und steigert das Erinnerungsvermögen.

7,5 Hz: Eignet sich besonders für geführte Meditationen; schafft kreatives Gedankenpotential für die Lösung von Problemen und für Bereiche wie Kunst, Empfindungen und Musik.

7,8 Hz: Verstärkt das Gespür für feinstoffliche Energien.

 

Theta-Bereich (7,83 Hz) sogenannte Schumann-Frequenz:

Vor allem die Theta-Frequenz von 7,83 Hz (Schumann-Welle) ist eine wichtige Frequenz in unserer natürlichen Umwelt und unterstützt die Regeneration unseres Körpers.

7,83 Hz: Wird nach dem deutschen Physiker und Elektroingenieur Winfried Otto Schumann (1888-1974) als Schumann-Resonanz bezeichnet und beschreibt die natürliche, elektromagnetische Resonanz der Ionosphäre.

 

 

Wenn wir uns entspannen, die Augen schließen, unfokussiert sind, beginnen die Alpha-Wellen im Gehirn zu dominieren. Sie produzieren ein ruhiges und wohliges Gefühl, den Alpha-Zustand. Dieser scheint ein für das Gehirn weitgehend neutraler Zustand zu sein. Wenn Menschen gesund sind und keinen Stress empfinden, produzieren sie ein hohes Ausmaß dieser signifikanten Alpha-Aktivität. Fehlt diese, kann das ein erstes Signal für Sorge, Stress oder Krankheit sein. Alpha-Wellen fördern außerdem die parasympathischen neuronalen Funktionen, die Integration von rechter und linker Gehirnhälfte und unterstützen Heilungsprozesse des Körpers. Im Alpha-Zustand sind wir kreativ und für die Informationsaufnahme nach außen gerichtet.

10 Hz: Wirkt stabilisierend und harmonisierend auf den gesamten Organismus; unterstützt die Reaktionsfähigkeit, da ein Zustand angeregt wird, in dem man sich entspannt und gleichzeitig sehr wachsam fühlt. 10 Hz wirkt bei vielen Menschen schmerzlindernd und fördert die Freisetzung des stimmungsaufhellenden Neurotransmitters Serotonin.

 

Perfekter Einstiegsbereich im Frequenztraining.

 

10,5 Hz: Fördert die Integration und Kommunikation von Körper, Geist und Seele; regt die zelluläre Regeneration an, wodurch körperliche Heilung unterstützt wird.

12 – 14 Hz: Der Einsatz dieses Frequenzbereichs empfiehlt sich zur Steigerung der kognitiven Fähigkeiten.

12 Hz: Hilft, sich innerlich zu „zentrieren“ und aus diesem Zustand heraus zu handeln.

 

Wenn wir in einem normalen, wachen Zustand sind, mit offenen Augen, den Fokus auf die äußere Welt gerichtet oder mit konkreten Problemen beschäftigt, dann dominieren uns Beta- Wellen. Sie werden mit Aufmerksamkeit, Wachheit, Konzentration, Kognition und – in extremen Zuständen – mit Besorgnis und Ängsten assoziiert. Die meisten Menschen aus dem westlichen Kulturkreis haben ein Beta-dominiertes Gehirn.

 

15 Hz: Wirkt unterstützend gegen chronische Schmerzen und fördert die Knochenregeneration.

18 Hz: Steigert Motivation und Leistungsbereitschaft.

 

Gamma-Wellen sind die schnellsten Gehirnwellen. Diese umfassen einen Frequenzbereich von 30 Zyklen pro Sekunde (30 Hertz, abgekürzt Hz) bis weit über 100 Hz. Sie treten bei Angstzuständen, Hyperaktivität, Spannungen, aber auch bei körperlichen und geistigen Spitzenleistungen auf. Da Gamma-Wellen wenig erforscht sind, nutzt der Body Energy Regulator nur Schwingungen bis maximal 30 Hz.

 

Messergebnisse:

Folgende Ergebnisse konnten im ENKI Institut in Bonn im Rahmen eines 10-minütigen Trainings auf dem ENKI Body Energy Regulator (BER) im Theta-Bereich (7,83 Hz), sogenannte Schumann-Frequenz, inklusive Nutzung des Infrarot-Moduls gemessen werden:

 

Die Totale Power (TP) gibt das Leistungspotenzial, das Ihnen zur Verfügung steht, wieder und beschreibt die verfügbare Kraft und die Gesamtleistung Ihres körpereigenen Regulationssystems.

Die Grafik zeigt eine deutliche Erhöhung der TP von 2.269 auf 10.851 nach einer 10-minütigen Nutzung der Kombination von Infrarot(IR)- und Energieplatten (EP)-Therapie (Body Energy Regulator). Gemessen wurde eine 34-jährige, männliche Versuchsperson.

 

Das Frequenzspektrum-Kreisdiagramm veranschaulicht das prozentuale Aktivitätsniveau folgender Teilbereiche innerhalb des Nervensystems:

-        Parasympathikus

-        Sympathikus

-        Neurohormonales System

Nach der 10-minütigen Nutzung des BER (Body Energy Regulator) verringerte sich der Index der Stressbewertung von 67% auf 13%. Dies deutet auf eine deutliche Entspannung hin.

Der vegetative Index des Herzrhythmus (s. Streudiagramm) verbesserte sich von 0,23 auf 0,44.

 

Auch die Gesamt-Energiereserven erhöhten sich nach der Nutzung des BER signifikant von 221 auf 389. Die Auf- und Abbauprozesse des Körpers sollten einen Wert zwischen 150 und 600 aufweisen und in einer annähernden Balance zueinander liegen. In Folge von überhöhten Stressbelastungen, durch beispielsweise Mikronährstoffmangel und geringer Sauerstoffsättigung der Zellen, können diese Prozesse unter den Normbereich sinken und das Energiepotenzial des Körpers beeinträchtigen. 

 

Die Nutzung der Kombination von EP- und IR-Therapie zeigte eine deutliche Verbesserung der psycho-emotionalen Index von 62% (= ausgeglichener Zustand) auf 87% (= Zustand des maximalen Gleichgewichts) nach nur 10-minütiger Nutzung des Body Energy Regulators im Sitzen. 

 

Zusammenfassend dargestellt, zeigte die Messung eine wesentliche Verbesserung des funktionalen Zustands von leichter Anspannung der Regulationssysteme hin zu einem hohen Vitalstatus des Organismus.

 

Übungen im Liegen, Sitzen und Stehen

Der modulare Aufbau des ENKI Body Energy Regulator aus ENKI Energie-Platte, Sitz- und Liegepolstererweiterung, vibrationsübermittelnden Haltestäben und dem Infrarot-Rückenmodul ermöglicht vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Liegen: Erweiternde Polster werden um die Bodenplatte gelegt, wodurch Sie eine bequeme Liegefläche erhalten. Mit dem Sitzpolster können Sie eine zusätzliche Beinerhöhung schaffen und den Liegekomfort zusätzlich zu steigern.

Sitzen: Das spezielle Sitzpolster wird auf die Bodenplatte gelegt. Je nach aufliegender Fläche sind drei Sitzhöhen möglich - für einen optimalen Sitz bei jeder Körpergröße. Das Sitzpolster ist so konzipiert, dass es die Schwingungen der Bodenplatte 1:1 überträgt.

Stehen: Eine besonders aktive Nutzung wird durch die vibrationsübermittelnden Haltestäbe ermöglicht. Dazu werden die Stäbe in die vorgesehenen Furchen der Bodenplatte fixiert. Durch bestimmte Haltungsübungen kann die Schwingung zusätzlich bis in die äußersten Gelenke der Arme und Beine wirken.

Ein Heft mit Übungsbeispielen liegt dem ENKI Body Energy Regulator bei. Gerne beraten wir Sie auch persönlich bei weiteren Übungen.

 

Bedienung

Die benutzerfreundliche Bedienung erfolgt über einen Handsender (Fernbedienung). Durch selbsterklärende Tasten haben Sie die Möglichkeit einer stufenlosen Einstellung der bevorzugten Vibrationsintensität / Frequenzbereiche.

Über die Fernbedienung können Sie das Infrarot-Rückenmodul bequem ein- und ausschalten. Durch einen, auch im Sitzen, gut zu erreichenden Regler können Sie selbst die Intensität der Infrarot-Strahlung während der Behandlung an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

 

Technische Daten

Technische Daten ENKI Energie-Platte

Maße (T x B x H)         34 x 68 x 20 cm

Gewicht                      20 kg

Standhöhe                  20 cm

Max. Belastung           130 kg

Leistung          12 VDC / 130 Watt

 

Technische Daten ENKI Infrarot-Rückenmodul

Maße (T x B x H)         68 x 70 x 138 cm

Gewicht                      30 kg

Standhöhe                  140 cm

Max. Belastung           130 kg

Leistung                      230 VAC / 500 Wat

(A+B+C Strahlungsbereich) Echte Tiefenwärme

 

Ein Abstand von min. 25 cm zum Infrarot-Rückenmodul ist aufgrund der enormen Wärmeentwicklung einzuhalten.

 

Technische Daten ENKI Würfelkissen

Maße (T x B x H)         31 x 50 x 38 cm

Gewicht                      6 kg

Standhöhe                  38 cm

Max. Belastung           130 kg

 

Das gesamte modular aufgebaute Sortiment des ENKI Body Energy Regulators ist „Made in Germany“.

Im Set enthalten ist die ENKI Energie-Platte, das ENKI Infrarot-Rückenmodul, ENKI Sticks, ENKI Würfelkissen, ENKI U-Kissen sowie unsere einführenden Übungen.


Für weitere Fragen, Informationen und Bestellungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Rechtlicher Hinweis
Das Anwenden dieser Technologie ersetzt keine ärztliche Diagnose und Behandlung. Der ENKI Body Energy Regulator ist kein Medizinprodukt im Sinne der Medizinprodukterichtlinie und unterstützt ausschließlich nur den Wellnessprozess. Alle hier beschriebenen Eigenschaften sind nur Beobachtungen und sind keine Heilversprechen.