ENKI Tesla Antenne 5G

Strahlenschutz nach Teslatechnologie für Radartechnik von Walter Thurner


Diese Antenne ist auch für den Funkbereich geeignet.

5G ist keine Funktechnik, sondern eine Radartechnik. Dass es sich bei der neuen Technik um Radartechnik handelt, ist wichtig zu wissen. Radartechnik wird nicht mehr über Leitungen übertragen, sondern über Hohl-räume. Das ist der Grund, warum für die Radartechnik eine neue Antenne entwickelt und auf die Hohlraum-technik abgestimmt wurde. Aus diesem Grund besteht die ENKI 5G Antenne aus zahlreichen kleinen Radar-schüsseln. Die neue ENKI 5G Tesla Antenne für Radarfrequenzen wurde nach den 4G Grundlagen nun auch für die 5G Technik weiterentwickelt und ist somit für alle Frequenzen bis 100 GHz geeignet.


Die 5G Antenne eignet sich auch zur Lebensmittelkonservierung. Mit der Wirkung der 5G Antenne ist z.B. Hackfleisch auch noch nach Tagen nicht verdorben. Die neue zeitgemäße Herausforderung ist das 5G Radarnetz.



4G und zunehmend auch 5G Störfelder sind heutzutage leider an der Tagesordnung: Der Wechselstrom im häuslichen Kabelnetz, dazu die vielen Sender von Rundfunk und Fernsehen und natürlich der Mobilfunk sowie das längst zum Standard gewordene W-LAN - das kabellose Netzwerk im Büro und zu Hause. Diese Summe von Störquellen lässt durch ihre Überschneidungen wiederum eine Vielzahl spürbarer Wellenlängen entstehen - besonders im geopathogenen Kreuzungsbereich. Wenn der menschliche Organismus mit solchen Störquellen in Resonanz getreten ist, genügt ein geringer Anstoß - und das macht uns krank.


Der Entdecker der Longitudinalwellen, Nikola Tesla, hat Ende des 19. Jahrhunderts mit seinen Sendeeinrich-tungen nicht nur nachgewiesen, dass es sie gibt, sondern zugleich bewiesen, dass die Strahlung energietech-nisch nutzbar ist. Jedes statische Verhalten ist bedeutungslos - erst rhythmische Schwankungen können Schä-den verursachen, angefangen bei den 50 Hz Stromleitungen. Bei der Entstörung des Wohnbereichs kommt es auf die Entstörung der Resonanzfrequenzen an. Denn je weniger wir auf die Strahlen ansprechen, desto mehr achten wir auf die Gesundheit. Jeder Körper trägt die Strahlung mit sich herum. Die partielle Verteilung am Körper ist wissenschaftlich feststellbar.


Nicht nur der Körper, sondern auch das Blut ist noch lange Zeit partieller Träger, wie die Dunkelfeldmikroskopie des Blutes beweist. Jede Wellenstruktur - auch wenn sie noch so langsam schwingt (50Hz) - erzeugt Schädi-gungen, die immer auch dann entstehen, wenn Wechselstrom vorhanden ist. Das gilt in viel größerem Maße für alle Sender - und noch mehr für die Funkstrahlen von Handys. Strahlungen kommen nicht nur als Erdraster aus der Erde, sondern wir erzeugen mit unseren technischen Einrichtungen diese Schädlinge selbst. Die Dra-matik: die technisch erzeugten Strahlungen sind die langsamsten und damit die gefährlichsten. Im offenen Schwingkreis, der Wirkungsweise der Tesla-Antenne, wird die Strahlungsenergie vermindert - und deren gesundheitsschädigende Wirkung auf Null reduziert.


Wo stelle ich die Antenne auf


Die ENKI 5G Antenne empfängt elektrische Felder und ist am wirkungsvollsten, wenn sie an höchster Stelle des Hauses aufgestellt wird. In Wohnungen soll sie über den Köpfen auf Schränken und dergleichen stehen. Die ENKI 5G Antenne ist rund und hat einen Durchmesser von 360 mm. Beim Aufstellen ist zu beachten, dass die ENKI 5G Antenne nach Norden ausgerichtet werden muss.


Die ENKI 5G Antenne sollte auf dem Dachboden und mit der Antenne nach oben aufgestellt werden. Die Wir-kung der ENKI 5G Antenne entfaltet sich immer unterhalb des Gerätes und verstärkt sich, je höher die ENKI 5G Antenne aufgestellt wird.
Bei der 5G Antenne muss der aufgeklebte Pfeil am Aufstellungsort in Richtung Norden zeigen.
Die ENKI 5G Antenne sollte auf einer Unterlage aufgestellt werden. Die Unterlage kann ein ungeteiltes Brett oder der mitgelieferten Karton sein. Die Unterlage soll mindestens so groß sein, dass die Schüssel auf keiner Kante übersteht.


Nachweis der Wirksamkeit


Bei den Messungen durch den Hersteller wurde festgestellt, dass sich der Energiehaushalt verbessert und die Meridiane in den Ausgleich gehen. Folgende Messungen wurden durchgeführt:


• Durch das Prognos-Messsystem
• Mit der Dunkelfeldmikroskopie
• Mit Oberon System (HUNTER)
• Mit dem Scyo Messystem
• Mit dem Medical Messystem aus der Ukraine
• Mit dem BioWell System aus St. Petersburg
• Mit Sauerstoffmessgeräten


Aufklärender Hinweis


Das Anwenden dieser Technologie ersetzt keine ärztliche Diagnose und Behandlung. Die Teslaantenne ist ein radionisches Gerät und kein Medizinprodukt im Sinne der Medizinprodukterichtlinie. Die Vitalisierung (radio-nische Behandlung mit Wellen) unterstützt ausschließlich nur den Wellnessprozess. Alle hier beschriebenen Eigenschaften sind nur Beobachtungen und sind keine Heilsversprechen.


Bitte wenden Sie sich bei allen Beschwerden immer an einen Arzt.